KiezJazz

Wann

Kiez-Jazz – Das ist das neue Jazz-Format im Bürgerkiez.

KiezJazz
07.04.2022 | 20:00 Uhr

Kiez-Jazz – Das ist das neue Jazz-Format im Bürgerkiez.

Hier wird Jazz in seiner ursprünglichen Form präsentiert: Für jedermann zugänglich, verständlich und anfassbar.

Gleich zum Auftakt der neuen KiezJazz Staffel ist es Bandleader und Kurator Ansgar Specht gelungen, eine hochkarätige, prominente Band zusammenzustellen. Neben Pianist Sebastian Altekamp, bekannt aus der ersten KiezJazz Edition (und das Publikum mit seinen Soli von den Sitzen holte) wird Bassist Ingo Senst aus Dortmund, feste Größe in der Band bei keinem Geringeren als Götz Alsmann, und der Hamburger Schlagzeuger Markus Strothmann, bekannt durch sein sehr erfolgreiches „Emerald“ Projekt, zum Line – Up dieses sehr Besondern Abends gehören.

„Wir werden ein exklusives Programm aus dem „Great American Songbook“ sowie teils brandneue Stücke aus der Feder von Markus und mir vorstellen“ so Specht. Vorgetragen von Piano, Kontrabass Jazzgitarre und Jazzdrums

Die folgenden KiezJazz Konzerte für dieses Jahr sind schon gebucht. „Da sind einige ganz Großartige Künstler dabei“, freut sich Specht, der aber für die Februarausgabe 2023 unbedingt eine ein Gütersloher Formation zusammenstellen möchte.

Musikerinfos:

Sebastian Altekamp studierte Jazzklavier in den Niederlanden am Konservatorium von Amsterdam bei Henk Elkerbout und Rob Madna. Beim 17. Internationalen Jazzfestival Münster erhielt er gemeinsam mit dem Saxophonisten Wolfgang Bleibel in der Duoformation „Songlines“ den Westfalen-Jazz-Preis 1999. Seine Arbeit als freischaffender Musiker führte Sebastian Altekamp mit Künstlern zusammen wie Benny Bailey, Jeff Hamilton, John Goldsby , Ferdinand Povel, Hein van de Gein, Nippy Noya oder Jiggs Whigham. Als pianistischer Begleiter und musikalischer Leiter profilierte er sich im Bereich des Vocal-Jazz durch die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen wie Deborah Brown, Adrienne West, Lydia van Dam, Lis Harting, Silvia Droste und Romy Camerun. Zahlreiche Radio-Mitschnitte und CD-Produktionen dokumentieren seine Arbeit als Instrumentalist, Komponist und Arrangeur. Im Jahr 1999 erhielt Sebastian Altekamp einen Lehrauftrag für Jazzklavier am ArtEZ Conservatorium in Enschede/NL. Zurzeit hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Künste Bremen und an der Hochschule für Musik Detmold.

Ingo Senst studierte von 1987-92 am Hilversums Conservatorium in den Niederlanden. Seit 1995 lebt er als freischaffender Bassist in Dortmund. Seine Fähigkeiten als spürbar swingender Begleiter und seine überschäumende Spielfreude machen ihn zu einem der gefragtesten Sidemen der deutschen Jazzszene. Bemerkenswert ist seine stilistische Bandbreite: So ist er ebenso Mitglied im Glenn Miller Orchestra wie auch mit Sasha auf dessen Hitsingle „Lucky Day“ verewigt. Daneben ist Ingo Senst u.a. auch festes Mitglied in der Götz Alsmann Band. Er hat diverse Tonträger, Rundfunk- und Fernsehproduktionen eingespielt, bereiste im Laufe seiner Karriere zahlreiche Länder und spielte dabei mit Musikern wie Patti Austin, Larry Coryell, Tom Gäbel, Benny Bailey, Jeff Cascaro, Uli Beckerhoff, Onita Boone, Dusko Goykovich, Stephan Bauer, Norma Winstone, Paul Heller, Tony Lakatos, Thomas Alkier, Hans Dekker, Andy Haderer, Philippe Catherine, Silvia Droste oder dem Modern String Quartet.

Markus Strothmann, Drums tritt stilistisch gerne möglichst vielseitig auf. Das hat unter anderem dazu geführt, dass er 2012 zur „WDR Jazznacht“ und dem „Wacken“ aufgetreten ist. Durch seine Erfahrungen mit Jazz- größen wie Fredrik Lundin, Bart van Lier und vielen anderen, etabliert er sich bereits in jungen Jahren in der internationalen Jazzszene.2014 wurde das Album seines „Transitions Organ Duo“ auf dem Schweizer Label Unit Records veröffentlicht. 2019 wurde seine Komposition „Irish Suite“ des Projekts Emerald von der Deutschen Philharmonie Bonn in Shanghai uraufgeführt. 2020 wurde sein Debütalbum Emerald digital veröffentlicht.

Sämtliche Pflichten zum Nachweis einer Immunisierung entfallen. Wir empfehlen euch dennoch, euch im Vorfeld testen zu lassen und auch weiterhin Maske zu tragen.


Veranstaltungsort
Die Weberei
Bogenstraße 1–8
33330 Gütersloh
Telefon (05241) 234780
Preis
Eintritt frei
Kategorien
Konzerte und PartiesKunst und Kultur
zurück