Von der ehemaligen Synagoge zum neuen jüdischen Friedhof

Ort
Umgebung
Treffpunkt: Gedenkstein vor dem ESG, Feldstraße 13
Preis
Eintritt frei
Weitere Informationen
Von der ehemaligen Synagoge zum neuen jüdischen Friedhof  
Kategorien
SonstigesSport und FreizeitKunst und Kultur

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938, in der sogenannten Reichspogromnacht, wurde auch die Synagoge der Jüdischen Gemeinde Gütersloh durch Brandstiftung zerstört. Ausgehend von dem dortigen Synagogen-Gedenkstein führt die Exkursion zum 1866 angelegten neuen jüdischen Friedhof, der von den Nationalsozialisten nicht zerstört wurde und sich heute inmitten einer Wohngegend befindet. Auf dem öffentlich nicht zugänglichen Friedhof besteht die Möglichkeit, Näheres über jüdische Friedhofskultur zu erfahren. Beim Besuch des Friedhofs werden auch nichtjüdische Männer gebeten, aus Respekt vor den Toten eine Kopfbedeckung zu tragen.

Zurück