Mit Eduard Castringius durch das Gütersloh von 1911

Wann

Stadtführung

1912 trat Eduard Castringius als junger Lehrer für Deutsch, Latein und Griechisch an das Evangelisch Stiftische Gymnasium. Nach seinen mäßigen Prüfungsleistungen wusste er, dass das erste Jahr für seine berufliche Zukunft entscheidend sein würde. Daher wird er mit etwas flauem Gefühl im Magen am Gütersloher Bahnhof aus dem Zug gestiegen sein, um sich auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch bei Gymnasialdirektor Reinhold Nebert zu machen. Bei dem Weg über die Kökerstraße, Berliner Straße und Königstraße wird er bemerkt haben: Gütersloh ist zwar eine kleine und übersichtliche Stadt. Aber diese ist gerade dabei, sich zu verändern und ein städtisches Gesicht zu bekommen. Vielleicht wird er gehofft haben, in der aufstrebenden Stadt dauerhaft bleiben zu können. Der Stadtrundgang folgt den Spuren von Eduard Castringius im Jahr 1912 und zeigt auf, was er an Neuem gesehen und was sich seither verändert hat.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Veranstaltungsort
Umgebung, Stohlmannsplatz vor der Deutschen Bank
zurück