17. Gütersloher Hospiztag

"Gestorben wird immer - darüber gesprochen zu wenig"

Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh e. V.

Wann

Vortrag "letzte Hilfe" von Dr. Georg Bollig - Solo-Theaterstück Sterben "Bis zum letzten Augenblick", Marion Witt

Vortrag „Letzte Hilfe“, Dr. med. Georg Bollig
Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen am Lebensende.
Ein Konzept für den Menschen von nebenan mit den Inhalten: Sterben ist ein Teil des Lebens, Leiden lindern, Vorsorgen und Entscheiden, Abschied nehmen.

Solo-Theaterstück „Bis zum letzten Augenblick“, Marion Witt
Das Theaterstück ist ein Beispiel für unseren persönlichen und sozialen Umgang mit Sterben und Tod. Es stellt die Frage nach Lebensqualität am Ende des Lebens und der Gestaltung eines würdevollen Sterbens.

Beginn ist um 9:30 Uhr mit einer Begrüßung von Arnold Bergmann, Vorsitzender des Hospiz- und Palliativ-Vereins Gütersloh e.V. und Begrüßungsworten von Henning Schulz, Bürgermeister der Stadt Gütersloh. Es folgt ein ca. eineinhalbstündiger Vortrag über das Konzept „Letzte Hilfe“. Nach einer Pause beendet das grandiose Theaterstück „Bis zum letzten Augenblick“ gegen 14 Uhr die Veranstaltung.

Der Hospiztag findet alle zwei Jahre in Gütersloh statt. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt aller Hospizgruppen im Kreis Gütersloh. Sie bietet – neben den beiden Hauptteilen – auch Gelegenheit, sich über die Arbeit der einzelnen Hospizgruppen zu informieren, selbstgemachte Kleinigkeiten zu kaufen oder in der Cafeteria einen Imbiss zu sich zu nehmen. Es gibt einen Büchertisch mit Literatur zum Thema von der Buchhandlung Rulf.


Veranstaltungsort
Umgebung, Anne-Frank-Schule
Wo genau?
Saligmannsweg 40
33330 Gütersloh  
Preis
5,00€
Weitere Informationen
Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh e. V.  
Kategorien
Kunst und KulturSonstiges
zurück