JD Allen Trio

© Jett Drolette

Wann

Als die New York Times ihn als „Tenorsaxophonist mit rätselhaftem, elegantem und hartem Fahrstil“ feierte, war JD Allen bereits ein neues Licht am Horizont der internationalen Jazzszene. Seine einzigartige und unwiderstehliche Stimme auf seinem Instrument - das Ergebnis einer geduldigen und mühsamen Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Musik - hat Allen sich seit einiger Zeit viel Aufmerksamkeit unter den Jazzkritikern erobert. Bis heute hat sich sein kontinuierlicher Aufstieg in die oberen Ränge der zeitgenössischen Jazzwelt fortgesetzt.
Ursprünglich aus Detroit stammend, begann Allen, während er lange Zeit in Betty Carters Band spielte, in New York mit den Legenden Lester Bowie, George Cables, Ron Carter, Louis Hayes, Frank Foster Big Band und Winard Harper, Butch Morris, David Murray, Wallace Roney, zu arbeiten. Darüber hinaus lieh er seine Tenorsax-Stimme jüngeren Kollegen wie z. B. Cindy Blackman, Eric Revis, Orrin Evans, Mendell Ndegeocello, Dave Douglas, Jeremy Pelt, Gerald Cleaver und Nigel Kennedy. Diese laden ihn auch weiterhin in ihre Projekte ein, damit er deren musikalischen Visionen erweitert.
JDs Debütalbum "In Search Of ..." (Red Records, 1999) brachte ihm den Preis für den besten neuen Künstler in Italien ein, und Kritiker lobten ihn für seine Kompositionen und seine konzeptuelle Kühnheit.
Seine zweite Veröffentlichung, „Pharaos Children“ (Criss Cross, 2002), gewann erneut Anerkennung für seine Nachdenklichkeit, Reife und Abenteuerlust. Eine Kritikerin des Jazziz Magazine wählt es unter die zehn besten Alben des Jahres, und das Album wurde in den USA und Europa sehr gelobt.
Im Jahr 2008 begann Allen eine Zusammenarbeit mit Sunnyside Records, das „I AM - I AM“-Album mit Gregg August (Bass) und Rudy Royston (Schlagzeug) wurde veröffentlicht und erhielt begeisterte Rezensionen von der New York Times (Ben Ratliffs Playlist), Time Out NY (Musik Cover), All About Jazz, Jazzman, Jazz Wise und Downbeat. In diesem Jahr wurde Allen Rising Star Tenor Saxophone in der 56. jährlichen Downbeat Critics Umfrage und erschien auf NPRs Jazz Perspectives, WNYC's Soundcheck und WKCR's Musician's Show.
Im Jahr 2009 veröffentlichte Allen seine Follow-up Sunnyside Aufnahme, mit „Shine!“ scheint seine Spur musikalisches Schießpulver gezündet zu haben, welche er seit langem ausgelegt hatte. Mundpropaganda für das Album führte dazu, dass Lorraine Gordon, Besitzer des berühmten und historischen Village Vanguard, ihn und sein Trio für einen einwöchigen Aufenthalt einlud. Das Engagement wurde von der Kulturpresse mit unerbittlicher Berichterstattung beantwortet: Time Out New York wählte sein Engagement als seine musikalische Hauptattraktion für diese Woche aus; er erschien auf der Leonard Lopate Show von WNYC; seine Arbeit wurde erneut von Ben Ratliff über die Radiosendung des Jazzjournalisten Josh Jackson diskutiert; und die New York Times lobte Allen für den "furchtlosen Zugang seines Trios zu einer gewaltigen Tradition".
Das „Victory!“ Album, veröffentlicht im Jahr 2011, erhielt eine 4-Sterne-Bewertung in Down Beat und wurde von NPR als das drittbeste Jazz-Album des Jahres 2011 eingestuft. JD Allen gewann 2011 die Downbeats Poll für Tenor-Saxophon.
Im Auguast 2016 wurde dann das JD Allen Trio, nach der Veröffentlichung des „Americana“ Albums zur Rising Star Jazz Group vom Downbeat gewählt.


Veranstaltungsort
Stadthalle Gütersloh, Kleiner Saal
Friedrichstraße 10
33330 Gütersloh
Telefon: +49 5241 / 864-272
Telefax: +49 5241 / 864-220
E-Mail: stefan.huebner@gt-net.de
Preis
28,-/21,- €
Weitere Informationen
Zur Veranstaltung  
Kategorien
Konzerte und Parties
zurück