Literaturkreis des Literaturvereins

Stendhal: Rot und Schwarz

Wann

Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Ulrich Engelen sprechen wir über das Buch “Rot und Schwarz” von Stendhal.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Literaturkreis ist eine Veranstaltung des Literaturvereins Gütersloh, Freunde und Förderer der Stadtbibliothek Gütersloh e.V. Mitglieder und Interessierte sind herzlich willkommen.

Der soziale Aufstieg und Fall des begabten, ehrgeizigen Bauernsohns Julien Sorel ist das Thema dieses Romans. Zwei Frauen ebnen dem aufstrebenden Jüngling den Weg in das Großbürgertum. Doch am Ende steht sein Verderben. ‘Rot und Schwarz’ zählt zu den wichtigsten Klassikern der europäischen Literatur. Der Roman war lange bei dtv lieferbar und erscheint jetzt in der Neuübersetzung von Elisabeth Edl, die seit dem Erscheinen bei Hanser 2004 für Furore gesorgt hat.

Stendhal (Marie-Henri Beyle), geb. am 23. Januar 1783 in Grenoble, war Sohn eines Anwalts, der ihn nach dem frühen Tod der Mutter erzog. Stendhal schlug ein Studium an der École Polytechnique in Paris zugunsten der Literatur aus. Er bekleidete eine Stelle im Kriegsministerium und war von 1800-02 Unterleutnant im Italienfeldzug. 1810 war er Auditeur des Staatsrats, 1813 Intendant. Er war, in der Nachhut, an Napoleons Russlandfeldzugs beteiligt, 1814 übersiedelte er nach Mailand. Stendhal war mit Lord Byron und Alessandro Manzoni bekannt und mit Prosper Mérimée befreundet. Er war als Kritiker des Journal de Paris und als königlicher Bibliothekar tätig, 1830 wurde er Konsul in Triest, 1831 in Civita Vecchia. Stendhal, der auch ein umfangreiches kunst- und musikkritisches Werk schuf, gilt als bedeutendster Romancier der ersten Generation der Realisten. Er starb am 23. März 1842 in Paris.


Veranstaltungsort
Stadtbibliothek, Konferenzraum im 2. OG
Blessenstätte 1
33330 Gütersloh
Preis
Eintritt frei
Weitere Informationen
www.stadtbibliothek-guetersloh.de  
Kategorien
Kunst und KulturSonstiges
zurück