Bulgarien - Eine europäische Kulturnation

Wann

- 17:00

Vortrag

In Bulgarien siedelten einst die Thraker. In der Antike hinterließen Griechen und Römer ihre Spuren. Im Mittelalter avancierte das Land zu einer europäischen Großmacht, die sich vom Schwarzen Meer bis zur Adria erstreckte. Hier hat die slawische Schrift ihre Wurzeln, die der Literatur bereits im 10. Jahrhundert zu einer Blüte verhalf. Dennoch hatten die Bulgaren unter der Fremdherrschaft anderer Völker zu leiden. Nach dem Ende des Kommunismus durchlebte das Land schwierige Phasen. Danach setzte eine Aufbruchstimmung ein, die durch den Beitritt zur Europäischen Union (EU) verstärkt wurde. Doch es gibt weiterhin Probleme, die zur Auswanderung der Menschen in Richtung Westen führen - so auch nach Deutschland. Könnte eine reformierte EU Abhilfe schaffen? Neben der Hauptstadt Sofia, dem Rila-Gebirge und UNESCO-Welterbestätten werden Bilder von der Schwarzmeerküste gezeigt.
Keine Anmeldung für Vortragsveranstaltungen nötig, Eintritt wird bar entrichtet.


Veranstaltungsort
Volkshochschule, Vortragsraum (Raum 15)
Hohenzollernstraße 43
33330 Gütersloh
zurück